Spenden-Flyer 2016
Gespendet seit Anfang 2016, Stand am 28. Februar 2017: 366.690 €

Auf dieser Seite finden Sie Neuigkeiten (wie in einer Zeitung oder Chronik) als Kurznachrichten, möglichst mit Foto. Das Neueste steht oben, um frühere Ereignisse nachzulesen, blättern Sie die Seite weiter nach unten. Die meisten Fotos kann man anklicken und erhält dann das Bild in hoher Auflösung zum Herunterladen.



Polizeispende


4. April 2017: Polizeispende
Tweet der Polizei Göttingen. Verified account @Polizei_GOE 3h3 hours ago: Spende an das Göttinger Hospiz an der Lutter+Polizeipräsident Uwe Lührig und Inspektionsleiter Thomas Rath haben heute 3.000 € übergeben.




Seminartag

MSeminartag


11. März 2017: Seminartag
Begleitet von wunderbarstem Frühlingswetter haben sich  Ehrenamtliche des Ambulanten Hospizes zu einem Seminartag mit dem Thema „Ehrenamt: Unbezahlt und Unbezahlbar; Hospizbegleitung - die Möglichkeiten und Grenzen unserer Arbeit“ getroffen. Es wurde engagiert gearbeitet, intensiv ausgetauscht und auch viel gelacht.
Anmerkung des Redakteurs: Mich beeindrucken die vielen wachen Augen der Teilnehmer.

 

AOV-Benefizkonzert

2. April, 11.30: Sonntags-Matinee in der Aula am Wilhelmsplatz. Die AOV spielt für das Hospiz.
"Dem Wiener Klassiker Wolfgang Amadeus Mozart mit seiner zeitlosen Sinfonie Nr. 40 in g-moll stellen wir ein außergewöhnliches Werk des Komponisten Richard Strauss gegenüber, für den die Musik der Klassik prägend war. Sein Stück Metamorphosen von 1945 ist nicht nur ein „Abschied von München“, das in Kriegstrümmern lag, sondern auch ein Abgesang auf die gesamte musikalische Tradition der klassisch-romantischen Periode, die in Deutschland mit Strauss ihren Gipfel- und Schlusspunkt erlebte.
23 Solostreicher sind in einem vielschichtigen, extrem dichten und hochexpressiven Klang verwoben, der von Schmerz und Hoffnungslosigkeit angesichts von Zerstörung und Tod erzählt, aber der auch helle Ausblicke gewährt."

Malteser Herzenswunsch-Auto

Malteser im Garten

15. Februar 2017: "Letzte Wünsche erfüllen".
Vorstellung des Herzenswunsch-Krankenwagens der Malteser im Hospiz. "Noch einmal das Meer sehen, bevor es zu Ende geht? Ein letzter Besuch in den Bergen? Mit ihrem neuen Projekt "Herzenswunsch-Krankenwagen" können die Malteser in Göttingen nun todkranken Menschen diesen Wunsch erfüllen: Gut ausgebildete Sanitäterinnen und Sanitäter bringen die Patienten mit einem voll ausgerüsteten Krankentransportwagen an einen Ort ihrer Wahl und übernehmen dafür auch die Kosten. Dabei arbeiten die Malteser eng mit dem Hospiz an der Lutter zusammen."

Lions-Ziegelstein

Flyer

13. Februar 2017: Lions "spenden" 20 Ziegelsteine
Ein originelles Dankeschön für einen Vortrag des Ehepaars Diepold beim Lions Club Göttinger 7 war der liebevoll verpackte Ziegelstein als Symbol für eine Spende von 200 Euro. Spontan hatten die Lions-Mitglieder am Abend noch einmal 180 Euro gesammelt. Beatrix Haan, Kim Ockershausen und Manuela Brandt-Durlach freuen sich.

Brocken Challenge

Brocken Challenge

11. Februar: Brocken-Challenge bricht alle Rekorde
Zum 11. Male hatte der ASFM (Ausdauersport für Menschlickeit) die "Brocken Challenge" organisiert. Es nahmen 165 Läufer teil, die bei schwierigen Wetterbedingungen die 80 km von Göttingen auf den höchsten Berg Norddeutschlands wagten. 159 erreichten das Ziel. Der schnellste Läufer, Florian Reichert, siegte in einer neuen Rekordzeit von 6 Stunden und 44 Minuten. Wir danken den Läufern für ihr Startgeld, den Sponsoren für ihre Unterstützung, den Ehrenamtlichen des Hospizes für die Betreuung der Sportler auf der 1. Station morgens um 6 am Standort Landolfshausen und auf der Spitze des Brockens und dem ASFM für die große Spende von € 15.000.

Scheck des Adoro-Fanclubs

3. Februar: Scheckübergabe durch den Adoro-Fanclub (in Zusammenhang mit dem Benefizkonzert von Nico Müller am 04. Dezember). Der Fanclub hat insgesamt 860 Euro für unser Hospiz gesammelt und uns den Scheck am letzten Freitag übergeben. Herzlichen Dank den Spendern!

Neujahrsempfang

3. Februar 2017: Neujahrsempfang des Hospiz. Vorsitzende, Geschäftsführer und Leiterinnen bedanken sich bei den angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihr Engagement und skizzieren die Herausforderungen des neuen Jahres, das den Umzug nach Neu-Mariahilf bringen wird.

Die Vorsitzende Beatrix Haan stellt die Hospizbewegung politischen "Bewegungen" gegenüber, die Andersgesinnte ausschließe, verachte und verfolge. Die Hospizbewegung sei das Gegenteil: sie bringe Menschen unterschiedlicher Herkunft und Meinungen zusammen und vereine Ehrenamtliche wie Professionelle im gemeinsamen Ziel, die Versorgung, Begleitung und Pflege schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern.

"Von dieser Bewegung geht eine große positive Kraft aus... Wir hier sind ein kleiner Teil dieser Bewegung, aber ein wichtiger Teil für Göttingen."

am 8. Januar 2017 verstarb Roland Lehmann, der Stifter der Margarethe und Roland-Lehmann-Stiftung. Er wurde am 19. Januar beerdigt.

Bericht GT

29. Dezember 2016: Bericht des Göttinger Tageblatts über Umzugspläne und Spendenaktion.

14. Dezember 2016: Danke den Kunden der Volksbank, die sich mit "Helfen, Sparen, Gewinnen" am VR-GewinnSparen beteiligen, und Danke der Volksbank, die mit € 2072 daraus das Hospiz unterstützt hat!

Spende der Volksbank'

14. Dezember 2016: Gegen 15.45 wird in NDR I Radio Niedersachsen in der Reihe "Hand in Hand für Norddeutschland" ein Interview von Anja Westphal "Pferd im Hospiz an der Lutter" ausgestrahlt. Das hörenswerte Interview mit Manuela Brandt-Durlach und Regina Bauer kann als mp3-Datei bei mir angefordert werden (aus Copyright-Gründen darf es leider nicht öffentlich online stehen). ---> Peter@Diepold.de

12. Dezember 2016: Privater Flohmarkt. Manuela Brandt-Durlach, die Leiterin des Ambulanten Hospizes, berichtet: "Heute Vormittag war Frau Bunzendahl-Boettcher bei uns und hat uns eine Spende von 1000,00 Euro gebracht. Dies sind die Einnahmen aus einem privaten Flohmarkt mit Kuchenbasar, den sie in diesem Jahr zum dreizehnten Mal organisiert hat."

Dass es das Hospiz nun schon fast 20 Jahre langt gibt, haben wir ihr und den vielen anderen Bürgern zu verdanken. "Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir gemeinsam!"

Poster 'Oh Heilige Nacht'

4. Dezember 2016:
"Oh Heilige Nacht". Ein wunderbarer Liederabend in der Alten Mensa von klassischen Liedern bis Popsongs mit Nico Müller, Bariton , begleitet von Prof. Michael Schütze am Klavier. 160 Teilnehmer waren gekommen, begrüßt von Regina Bauer, die den Sponsoren dankte. Sie haben es ermöglicht, dass der Erlös aus dem Kartenverkauf in Höhe von € 3.200 dem Hospiz zugute kommt, dazu noch einmal € 640 an Spenden des Abends. Wir sagen DANKE!

Besuch vom GTk

1. Dezember 2016: Besuch vom GT Vorstandsmitglieder informieren Jörn Barke vom Göttinger Tageblatt über die Umbaupläne des Hospizes und die anlaufende Spendenaktion.

Mitgliederversammlung 2016

30. November 2016: Jahres-Mitgliederversammlung. Der Vorstand berichtet den Vereins-Mitgliedern "Diakonissen-Mutterhaus Ariel (Zöcklersche Anstalten) und Hospiz an der Lutter e.V." über den neuen Standort Neu Mariahilf, die anlaufenden Spendenaktionen, die Verhandlungen mit dem Krankenhaus über einen Kooperations- und einen Mietvertrag, den anstehenden Wechsel der Geschäftsführung und die damit verbundenen Veränderungen für Finanz- und Personalplanung. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung soll im neuen Jahr darüber beschließen.

Nach dem Bericht des Geschäftsführers Olaf Hußmann und dem Prüfungsbericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Beckmann Partner erteilt die Mitgliederversammlung dem Vorstand Entlastung für das Jahr 2015.

Ökumenisches Seminar  2016'

27. November 2016: Zu Beginn der Ende November abgeschlossenen Vortragsreihe über "Migration in Europa" hatten die Teilnehmer des "Ökumenischen Seminars" entschieden, einen eventuellen finanziellen Überschuss dem Hospiz an der Lutter zukommen zu lassen. Das ist nun wahr geworden. Die Kassenführerin Renate Heyden hat am 27. 11. für Umbau und Umzug des Hospizes 1000 € überwiesen. Für die im Februar beginnendeneue Vortragsreihe des Ökumenischen Seminars soll genauso verfahren werden. - Wir sagen Danke!

Weihnachtsbasar 2016'

17.-19. November: Weihnachtsbasar. Die Ehrenamtlichen hatten Handschuhe gestrickt, Weihnachtssterne gefaltet, Plätzchen gebacken, Marmelade gekocht - der Gabentisch floss über. Und die Resonanz der Besucher im Foyer Weender Krankenhauses ist groß. Die Mühe hat sich gelohnt. Am Ende zählen wir 2.272 Euro an Spenden für das Hospiz.

Stand im Kaufpark

15. November 2016: Hospiz im Stadtradio Göttingen "Die besondere Bedeutung der Hospizarbeit in Betreuung todkranker Menschen erkunden wir heute in unserer Sendung „ 1 Stunde – 1 Thema“. Tina Fibiger sprach mit der Leiterin des stationären Hospiz, Regina Bauer, sowie mit der Leiterin des ambulanten Hospiz, Manuela Brandt-Durlach und mit der Vorsitzenden des Trägervereins Hospiz an der Lutter, Beatrix Haan." Das Interview im Archiv (41 Minuten, mp3-Datei)

Stand beim Basketball

13. November 2016:
Auf dem Hospiz-Stand beim Basketball BG Göttingen gegen Frankfurt Fraport Skyliners. 82:78 gewonnen!





Stand im Kaufpark

12./13. November 2016:
Zusammen sind wir stark... Ehrenamtlicher Dienst des Palliativzentrums der UMG und des Ambulanten Hospiz an der Lutter veranstalten gemeinsam im Kaufpark bei der Aktion: "Miteinander - Füreinder" einen Verkaufsstand.


Waffeln backen

Umfrage Weender Straße


5. November 2016:
Rechtes Bild: Fast schon Tradition: das Waffelnbacken auf dem Alten Marktplatz. Durch die Initiative von Barbara Ahlrichs hat die Bäckerei Thiele zum wiederholten Male fünf große Eimer Waffelteig für das Hospiz gestiftet, und die insgesamt 12 Ehrenamtlichen sind im Einsatz unermüdlich dabei, den Appetit von Alt und Jung zu bedienen. Um 16.00 Uhr ist auch der letzte Rest des Waffelteiges verbacken, 500 Waffeln verkauft und 950 € an Spenden zusammengekommen. Wir danken der Bäckerei Thiele und den Göttinger Bürgern für ihr Engagement!

Linkes Bild: Wer sich informieren will, tut dies am Stand nebenan - und kann auch an einer Befragung teilnehmen: "Ich finde es wichtig, mich zu Lebzeiten mit dem Thema Sterben auseinanderzusetzen..." Das Ergebnis: nahezu 100 Prozent der Teilnehmer stimmen zu.

Chornetto Dransfeld

29. Oktober 2016: "Come in and stay awhile": Am Samstagabend gab es in der gut gefüllten Christophorus-Kirche ein mitreißendes, aber auch zur Besinnung und zum Nachdenken anregendes Konzert des "Chornetto Spezial", dem 40-köpfigen Jazz-Rock-Pop Chor der Musikschule ton-art Dransfeld unter der Leitung von Thorsten Seydler. "Sänger und Sängerinnen jeden Alters nehmen es auf mit Takt und Rhythmus. Und sie wissen um die lebenswichtigen Atempausen zwischen den Zeiten. Auch ihre Lieder sind voller Zeiten..."

Die begeisterten Zuhörer bedankten sich mit standing ovations. Wir danken dem Chor für ein ehrenamtliches Engagement, der Christophrus-Gemeinde für den Kirchenraum und den Zuhörern für eine Spende von insgesamt € 1.400


Konzert am 28. Okt. 2016

28. Oktober 2016:
Klavierabend mit Cun Mo Yin als jährliches Dankeschön für den Freundeskreis des Hospiz an der Lutter. Der Pianist, 1993 in China geboren und derzeit Schüler von Prof. Gerrit Zitterbart in Hannover, spielte von Frederic Chopin die Sonate b-Moll op. 35 und von Modest Mussorski die "Bilder einer Ausstellung" in der originalen Fassung für Klavier. Eine kraftvolle, durchsichtige und begeisternde Leistung. Ein großes Dankeschön an den Künstler!

GT vom 28. Oktober 2016

26. Oktober 2016: Für den Garten: € 8.000 Spende des Leo-Club Gutingi Göttingen und des Rotaract-Clubs Göttingen aus dem jährlichen studentischen Großereignis "Profs@turntables".
(Wenn man auf das Foto klickt, kann man den Text lesen.)

21. Oktober 2016: Rechtsanwalt von Boehmer, Hannover, hat nach Vorgesprächen Entwürfe für einen Kooperationsvertrag und einen Mietvertrag zwischen dem Evangelischen Krankenhaus Weende und dem Hospiz an der Lutter formuliert, die jetzt von den beiden Vorständen beraten werden.

15. Oktober 2016: Ein neuer Flyer wirbt für Spenden für den Hospiz-Umbau

Neubau der Kapelle

22. September 2016: Das Evangelische Krankenhaus Weende baut die neue Kapelle (Blick von der Humboldtallee aus). Rechts im Erdgeschoss wird das Hospiz seine neue Bleibe haben.





Abriss Südflügel

22. September 2016:
Der Südflügel wird abgerissen. Hier baut das EKW ein neues Gebäudeteil, in dessen Erdgeschoss das Hospiz neue Räume erhalten soll. Links davon, im Klinkerbau, liegen weitere Räume, die für das Hospiz umgebaut werden sollen.

Spendenportal.de 23. September 2016: Vereinbarung mit Spendenportal.de über die kostenfreie Nutzung des Portals für Online-Spenden an das Hospiz.

23. Juli 2016: Einen symbolischen Spendenscheck mit der stolzen Summe von 8.000 €, eingenommen bei einem Benefiz-Fußballspiel am 28. Mai 2016 mit der sogenannten Weisweiler-Elf von Borussia Monchengladbach, konnten Vertreter der SSG Trogen/üssinghausen am 23. Juli 2016 dem Hospiz an der Lutter übergeben.

Benefiz-Fußallspiel

Regina Bauer (Leiterin des Stationären Hospiz an der Lutter, 2. v.l.) nimmt den Spendenscheck von Gerhard Abendroth. Gisela Wittenburg-Tristram (1. Vorsitzende der SSG) und Carsten Twele (Fußballfachwart der SSG, v.l.), entgegen. Foto: EKW

Bei der Weisweiler-Elf handelt es sich um eine der erfolgreichsten und beliebtesten Traditionsmannschaften in Deutschland. Sie vereint Spieler aus vier Jahrzehnten erfolgreicher Bundesligazeit in einem Team, darunter etliche ehemalige Nationalspieler. Sie spielte gegen das Altherren-Team der SSG Trogen/üssinghausen. Die SSG Trogen/üssinghausen hatte bereits im Mai zu dem Benefizspiel auf dem Sportplatz in Hardegsen geladen.

Weisweiler-Elf

Initiiert hatte die Veranstaltung Gerhard Abendroth von der SSG. Der Verein hatte das Hospiz als Empfänger gewählt, "weil ich aus Erfahrung weiß, was wir direkt vor Ort bewirken konnen, ohne dass hohe Verwaltungskosten einen Teil der Spende schlucken" führt Gerhard Abendroth aus, der sich besonders über den Einsatz der jungen Generation bei der Veranstaltung gefreut hat. Das Geld wird nun in die Gartenanlage des Hospizes am neuen Standort in der Humboldtallee fließen. Hier wird das Hospiz in einiger Zeit neue Räumlichkeiten auf dem Gelände des zum Weender Krankenhaus gehorenden Krankenhauses Neu-Mariahilf beziehen.

"Es soll ein neues Idyll geschaffen werden, denn die Patienten lieben den Garten, um hier Kraft zu schopfen", so Regina Bauer, Leiterin des Stationären Hospizes, die sich begeistert über die Benefizaktion der SSG zeigte.

8. Juli 2016: Die letzte Bewohnerin des Diakonissen-Mutterhauses Ariel, Sr. Elisabeth Hoyer, verstarb.

"Wir Vorstandsmitglieder, der Geschäftsführer und alle hier im Mutterhaus und Hospiz, die Sr. Elisabeth nahe standen, werden sie dankbar in Erinnerung behalten. Wir sind traurig, dass Sr. Elisabeth nicht mehr bei uns ist, aber auch dankbar, dass sie von Freunden begleitet, in Frieden sterben konnte."

Schwester Elisabeth Traueranzeige

Diakonissen-Mutterhaus Ariel (Zocklersche Anstalten) und Hospiz an der Lutter e.V.
Die Vorsitzende im Vorstand
Beatrix Haan


Juni 2016: erste Gespräche zwischen dem Geschäftsführendem Vorstand und dem EKW über einen langfristigen Kooperationsvereinbarungen für die nächsten 25 Jahre

2. März 2016: Aufführung des Theaterstücks "Bertha, stirb endlich!" der Berliner "Werkstatt der alten Talente": Die Vampirfamilie von Burg Schreckenstein ist zu Gast im Jungen Theater. Durch den unbedachten Biss eines Pfarrersohns, der zu allem Überfluss als Kind auch noch ins Weihwasser gefallen war, hat Tante Bertha ihre Unsterblichkeit verloren. Beim Geburtstag ihrer dementen Verwandten schwächelte sie schon bedenklich. Dass so ein Zustand bei Vampiren größtes Unbehagen auslöst, wird den Zuschauern auf originelle, intelligente und höchst vergnügliche Art und Weise deutlich gemacht. Als sich die Unsterblichen mit dem Tod konfrontiert sehen, schieben die blutsaugenden Verwandten Bertha ins Hospiz ab...

Bertha, stirb endlich

"Die vielen Abschiede im Hospiz, die Totengrüber und die Trauer, hohe Pflegekosten und desinteressierte Angehörige, die überforderung im Umgang mit dem Sterben und das Verdrängen des Unumgänglichen - die Koordinaten sind ernüchternd, aber mit dem richtigen Maß an Feingefühl in Szene gesetzt. Die Inszenierung dreht die Dinge auf den Kopf. Fantasie trifft auf Realität, Humor auf Traurigkeit." (aus der Rezension des Gottinger Tageblatts)

Anfang 2016: erste Umbaupläne für Hospizräume im ehemaligen Krankenhaus Neu-Mariahilf werden erstellt. Im Südflügel sollen 8 Zmmer umgebaut werden, im neuen Gebäudeteil (grün gezeichnet) eine Wohnküche und zwei weitere Zimmer gebaut. Damit könnte das Hospiz maximal bis zu 10 Personen beherbergen.

Bauplan Neu Mariahilf

Spende Benstem

Herbst 2014: 1.300 € für das Hospiz an der Lutter vom Bestattungshaus Benstem in Gottingen

Florian Benstem veranstaltete mit Hilfe von Frowine Gätjen in der Albanikirche ein Fest der Erinnerungen, um Angehorigen die Gelegenheit zu geben, mit dieser besonderen Veranstaltung an verstorbene Freunde und Familienmitglieder zu denken. Gleichzeitig bat er um Spenden für das Hospiz an der Lutter, die Frau Haan nun mit Freuden entgegennehmen konnte und die für die Anschaffung neuer medizinischer Geräte verwendet werden.




Begebenheiten aus der Zeit vor 2010 werden jetzt in einer neuen Rubrik ---> "Chronik" dargestellt.


Valid XHTML 1.0 Transitional